Type and press Enter.

Die echte, ursprüngliche Heimat des Prosecco

Geheimtipp Prosecco Cartizze

Zwischen den beiden Orten, Conegliano und Valdobbiadene, gedeihen seit über achthundert Jahren Reben, insbesondere die Prosecco-Rebe, die seit 2009 Glera heißt. Die Geschichte des Weins ist eng mit dem Boden, dem Klima und vor allem den Menschen in diesem Gebiet verwurzelt. Aber immer noch ein echter Geheimtipp.  

Meinen ersten Prosecco habe ich 1983 in München getrunken, natürlich aus der Ursprungsregion, und die Flasche hat damals um die zehn Mark gekostet. Heute werden liebliche Schäumer, häufig Frizzante aus angrenzenden Gebieten –  ohne diese jahrhundertelange Geschichte – für ganz wenig Geld angeboten und sie sind, ehrlich gesagt,  auch nicht mehr wert. 2009 wurde endlich das Ursprungsgebiet zwischen Conegliano und Valdobbiadene zur Prosecco DOCG ernannt; für Verbraucher ein deutlich erkennbares Zeichen für hochwertige Qualität.  Eine weitere verdiente Anerkennung ist die Eintragung der grandiosen, himmlischen Steillagen im historischen Anbaugebiet 2019 in die Welterbe-Liste der UNESCO. 

Ihr Vertrauen ist uns wichtig. Dieser Artikel enthält eventuell Empfehlungs-Links. Wenn Sie über diese Links etwas kaufen oder buchen, erhalten wir keinerlei Provision. Ihnen entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Links und rechts der Straße von Conegliano nach Valdobbiadine, die sich durch kuppelförmige Weinhügel schlängelt, laden Winzer in ansprechend renovierten Kellereien zum Verkosten ein. Man sieht überall, dass in diesem, einstmals armen Landstrich der Wohlstand eingekehrt ist.  Seit Prosecco auf der ganzen Welt getrunken wird, lohnt sich für die Winzer in der DOCG-Zone die mühevolle Handarbeit in den steilen Weinbergen mit den teilweise abschüssigen Hängen. 

So schön die Strecke zwischen den beiden berühmten Weindörfern auch ist, mein absolutes Lieblingsziel ist Cartizze, die Cru-Lage des Prosecco DOCG: Eine Traumlandschaft auf 106 Hektar, eingebettet in ein Meer von Weinreben. 

Inmitten dieser unzähligen Rebzeilen befindet sich die Osteria senz’Oste, die Osteria ohne Wirt, einst ein Geheimtipp, der auf dem Prinzip Vertrauen basierte! Immer noch kann man im alten Gehöft in Selbstbedienung Wurst, Käse und Brot der Region schnabulieren, sich einen Prosecco dazu schmecken lassen und sich am fantastischen Blick auf die zauberhafte Cartizze erfreuen.  Neu ist, dass man nun einen scontrino ziehen muss, also einen Beleg für die bezahlte Summe. Die Zeiten, in denen man hier nur ganz wenige Wanderer angetroffen hat, sind allerdings vorbei.  

Mich zieht es zu einem Weingut, das auf eine jahrhundertelange Tradition zurückblicken kann, vereint mit Ideen eines innovativen Önologen und eines umsichtigen Agronoms: Col Vetoraz.  1993 gründeten Francesco Miotto, Paolo Bortoli und Loris dall’Acqua das Weingut in einer der wohl höchsten und schönsten Lagen der Cartizze. Es ist für mich ein unvergessliches Erlebnis im schlichten Verkostungssaal, der das Augenmerk auf die atemberaubende Traumkulisse Cartizze lenkt, die exzellenten Prosecchi von Col Vetoraz zu verkosten, die überzeugend die territoriale Verbundenheit zum Ausdruck bringen. Wer Zeit mitbringt, kann nicht nur die Weine verkosten, sondern auch eine Tour durch die umliegenden Weinberge unternehmen.  

Appetit bekommen? Dann empfehle ich die Enoteca Salis, die man zu Fuß in gut einer halben Stunde erreicht oder mit dem Auto in wenigen Minuten. Auch hier ist die Aussicht einfach göttlich, die Speisen sind regional,  saisonal und modern geprägt.  Super finde ich  die Öffnungszeiten für die Enoteca von 9.30 bis 24 Uhr, während dieser Zeit kann man auch  kulinarische Kleinigkeiten zum Prosecco bestellen. Im empfehlenswerten Restaurant, mit einer verlockenden Speisekarte,  gelten die üblichen italienischen Essenszeiten. 

Ich lasse mir einen baccala in olio mit einem Püree aus Topinambur und Ingwermayonnaise schmecken, genieße dazu einen kühlen, köstlich erfrischenden Prosecco Cartizze DOCG und empfinde beim Anblick auf dieses spektakuläre Landschaftsparadies einen unbeschreiblichen Glücksmoment. 

Geheimtipps im Prosecco entdecken?

Ristorante Enoteca Salis
Via Strada di Saccol 52
Valdobbiadene

Col Vetoraz Spumanti Spa
Strada delle Treziese 1
S. Stefano di Valdobbiadene

Diesen Beitrag als Podcast hören

Monika Kellermann Wein & Genuss - Autorin

Monika Kellermann

Wein & Genuss – Autorin

Monika Kellermann schreibt nicht nur seit vielen Jahren in Artikeln und Büchern über Wein und Genuss. Die Autorin ist auch Expertin für italienischen Lebensstil und kennt die Region rund um den Gardasee besonders gut, da sie dort neben München ihre zweite Heimat gefunden hat.

Mehr über Monika erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Freude, Stil und Genuss – das ganze Jahr!

Wir schenken Ihnen unseren großen Schatz an Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken. Dabei ist unsere Vision, dass man die Ferne und schöne Orte auch zu sich nach Hause holen kann. Denn Glück beginnt beim Träumen und Genießen.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Freude, Stil und Genuss – das ganze Jahr!

Wir schenken Ihnen unseren großen Schatz an Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken. Dabei ist unsere Vision, dass man die Ferne und schöne Orte auch zu sich nach Hause holen kann. Denn Glück beginnt beim Träumen und Genießen.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung