Type and press Enter.

Il Pianzio: Weine aus den Vulkanhügeln der Colli Euganei

Weintipp Colli Euganei

Diesen Beitrag als Podcast hören

Wenn man im wunderschönen Glamping Canonici di San Marco in Mirano, sozusagen vor der Haustüre Venedigs, Urlaub macht, ist es naheliegend, die Lagunenstadt und die Adriaküste zu besuchen. Wer jedoch abseits des Mainstreams eine faszinierende kulturgeprägte Stadt und eine zauberhafte Hügellandschaft mit Burgen, Schlössern, einladenden Trattorien und guten Weinen kennenlernen möchte, der fährt einige Kilometer landeinwärts zu den Colli Euganei, zum Weingut Il Pianzio, oder nach Padua.

„Sie tauchen einsam auf wie Meeresklippen“ – so beschrieb der englische Geologe John Strange im Jahre 1770 die Landschaft der Colli Euganei, auf deutsch die „Euganeischen Hügel“. Und er hatte recht, denn aus welcher Richtung der Region Venetien man auch anreist, die kegelförmigen Hügel, die ursprünglich vulkanisch waren, tauchen plötzlich, wie aus dem Nichts, aus der Ebene auf. Ungeordnet reihen sie sich aneinander und ergeben so ein eigenwilliges Bild aus tausend verschiedenen grünen Mustern.

Die oftmals dornenreichen, steil abfallenden Hänge gehen über in sanfte Hügel, mit ordentlich gepflanzten Rebzeilen, fast so, als möchte man der widerspenstigen Landschaft zeigen, dass es auch ordentlich geht. Üppig blühende gelbe Ginstersträucher wechseln sich ab mit wildwachsenden Feigenbäumen, Kastanien-, Steineichen und Akazienbäumen, und das meist auf einem weichen Moosteppich.

Fährt oder wandert man auf die Bergkuppen, wie den Monte Venda, mit 601 m die höchste Vulkankuppe oder den Monte della Madonna, ein kleiner Wallfahrtsort mit einer spätgotischen Marienstatue, hat man einen fantastischen Blick über die Hügellandschaft bis hin zum Meer.  

15 Gemeinden – das ist der größte Teil der Euganeischen Hügel – sind seit 1989 ein Naturschutzgebiet (Parco regionale di Colli Euganei) und wenn man ein wenig Zeit mitbringt, sollte man unbedingt Wanderschuhe einpacken. Zahlreiche gut beschilderte Wanderwege laden ein, diese wunderbare Landschaft, mit den kleinen Dörfern, zu erobern.

Ob zu Fuß oder mit dem Auto, im kleinen Ort Arquà Petrarca muss man unbedingt eine Pause einlegen. Die Ortschaft gehört zu den I borghi più belli d’Italia (schönsten Dörfern Italiens) und ist zudem in ganz Italien berühmt, weil der hoch geschätzte Dichter Francesco Petrarca (1304-1374) hier die letzten Lebensjahre verbrachte. Die ältesten Ortsteile stammen noch aus dem 13. Jahrhundert und überall stößt man auf Erinnerungen an den großen Dichter.

Auf den malerischen Straßen, die sich durch Wiesen, Wälder, Weinberge und Olivenhaine schlängeln, sieht man überall prachtvolle Villen umgeben von gepflegten Gartenanlagen. Es waren einst die Sommerresidenzen der wohlhabenden Padovani und Venezianer, die sich hier, nahe den Thermen, umgeben von einer bezaubernden Landschaft, diese Prachtbauten errichten ließen.

Thermalbäder, Fango und Wellness

Ein gefragtes Reiseziel sind die inmitten der Euganeischen Hügel eingebetteten Thermalkurorte Abano-, Montegrotto-, Galzignano- und Battaglia Terme, die zusammen die größte Thermenanlage Europas bilden. Schon die alten Römer schätzten die Heilkraft des Wassers, das seit über 3000 Jahren mit einer Temperatur von 87°C und reich an geothermischer Energie, aus dem Boden sprudelt.

Es gibt hier keine zentralen Thermalanlagen, sondern ausschließlich anspruchsvolle Wellness-Hotels mit Balneo-, Fango und Inhalationstherapien, Schönheits- und Entspannungskuren, sowie schicken Wellness- und Fitnesszentren mit Frei- und Hallenbädern.  

Weinberge im Naturschutzgebiet

Auf den vulkanischen Hügeln gedeihen Rebstöcke, verstreut zwischen kleinen Wäldchen und Olivenbäumen inmitten des Naturschutzgebietes. Die Böden aus skelettreichen und kalkreichen Ablagerungen, vermengt mit Vulkaneruptionsgestein, sind optimal geeignet für den Weinbau. Das erkannte bereits der Lyriker Francesco Petrarca, der im 14. Jahrhundert die Weine der Region nicht nur gerne trank und besang, er betrieb auch selbst Weinbau.

Die unterschiedlichen Bodenstrukturen aus vulkanischem Gestein in den Hügellagen und die sehr kalkreichen Böden im Tal ermöglichen ein vielfältiges Weinangebot. Unbedingt verkosten sollte man bei den kleinen, meist familiengeführten Weingütern, von denen es etwa hundert in der hübschen Weinregion gibt, vorallem die Rotweine. Protagonist ist der Merlot, aber auch Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Carmenère, die reinsortig oder zu beeindruckenden Cuvées ausgebaut werden.

Diese internationalen Rebsorten brachte der damalige Besitzer des Castello di Lispida 1870 aus Bordeaux mit in seine Heimat. Boden und Klima waren bestens geeignet und somit entstanden hier, unabhängig vom späteren Modetrend der internationalen Weinsorten, beachtenswerte Rotweine. Sie werden überrascht sein, welch feine Tröpfchen zu günstigen Preisen Sie dort entdecken.

Eine ganz spezielle Besonderheit der Colli Euganei sind Weine aus der gelben Muskatellertraube, die unter „Fior d’Arancio“, so genannt wegen des verführerischen Duftes von Orangenblüten, vermarktet werden. Fior d’Arancio gibt es in drei verschiedenen Versionen: als aromatischer Spumante „metodo charmat“, mit einer eleganten Süße als Passito und Begleiter zu Desserts oder auch als trockene Variante. Diese drei Weinbesonderheiten haben seit 2011 den DOCG-Status.

Auf Ihrer Tour durch die ursprüngliche Hügellandschaft laden sympathische, familiäre Weingüter zum Verkosten und Kennenlernen ihrer Weine ein.

Verführerischer Spumante mit Orangenblütenduft vom Weingut Il Pianzio

Das Weingut Il Pianzio ist eines der etwa hundert familiengeführten Weingüter in der reizenden Weinregion Colli Euganei, die sich auf 2.500 Hektar Rebfläche erstreckt. Mit viel Leidenschaft und Liebe zu ihrer bezaubernden Heimat kümmert sich Familie Selmin, unterstützt von Nicola, einem ihrer vier Enkel, um die 15 Hektar, wovon 12 den Trauben gewidmet sind. Die restlichen Hektar sind mit Olivenbäumen der autochthonen Sorte Rasara und Frantoio bepflanzt, das bedeutet, dass es auf dem Weingut auch ein aromatisches, kaltgepresstes Olivenöl gibt.

Der größte Teil der Weinlagen erstreckt sich im Valle del Pianzio, geprägt von einem mergeligen Boden, durchwirkt mit rotem Kalkstein, der sich hervorragend für den Anbau weißer Trauben eignet. Die Rotweine gedeihen hingegen in vier höher gelegenen Cru-Lagen, mit unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten. 

Produziert werden drei verschiedene Weiß- und fünf Rotweine. Wie bei fast allen Winzern gehören auch bei Il Pianzio frische Frizzante und Spumante zum Portfolio, allen voran der Prickler aus der Serprino-Traube, eine Variante der Glera-Traube. Den Unterschied zur nahen Verwandtschaft Prosecco macht das Terroir. Serpino-Spumante sind leichte, sanft prickelnde Weißweine mit finessenreichen Aromen von weißen Blüten. Außerdem werden in der DOC Region Colli Euganei die weißen Rebsorten Garganega, Tai (ehemals Tocai), Pinot Bianco, Manzoni sowie die gelbe Moscato-Sirio-Traube angebaut, die im Veneto seit dem 15. Jahrhundert zu Hause ist. Im Jahre 2011 wurden die feinduftigen Weine, welche aus dieser Traube gekeltert werden, in den DOCG-Status erhoben. 

Das Weingut Il Pianzio hat die Nase stets vorne, wenn es um Auszeichnungen für ihren Fior d’Arancio DOCG Colli Euganei geht. Neben dem Spumante vinifiziert Il Pianzio auch einen finessenreichen Passito aus der Moscato-Sirio-Traube.

Was könnte jedoch an einem herrlichen Sommerabend in den wunderschönen Euganeischen Hügeln besser munden als ein zart prickelnder Spumante, mit eleganter Süße und einem animierenden Hauch von Orangenblüten.

Bei Il Pianzio erntet man die selektionierten Trauben für den Fior d’Arancio extra sehr früh, damit die Säure noch präsent ist. Nach der Vergärung bei kontrollierter Temperatur folgt eine zweite Vergärung über 40 Tage in der Autoclave (Drucktank), bevor der Spumante in Flaschen abgefüllt und mit Sektkorken und Drahtkörbchen verschlossen wird.

Il Pianzio

Fior d’Arancio DOCG Colli Euganei

Zur Website: Weingut Il Pianzio

Erhältlich in Deutschland z.B. bei: Castello del Gusto

Weingut Il Pianzio Colli Euganei

Der Fior d’Arancio DOCG Colli Euganei vom Weingut Il Pianzio in Galzignano Terme schimmert strohgelb mit goldenen Reflexen im Glas und sein charmanter Orangenblütenduft verlockt zum Probieren. Das, was die Nase dem Genießer vermittelt, setzt sich auch am Gaumen fort. Der Spumante ist aber keineswegs pappig süß, die ausgeprägte Säure ist ein spannender Gegenspieler. Es ist ein leichtfüßiger, lieblicher Spumante, der mit seinen mediterranen Noten von Zitrusblüten, Salbei und einem angenehmen Aprikose-Touch ein idealer Begleiter zu Süßspeisen ist. Nach einem üppigen Mahl ein perfekter, leicht bekömmlicher Abschluss mit wenig Alkohol.

Mir gefällt der Fior d’Arancio Spumante mit seinen 7 Vol.% Alkoholgehalt aber auch als erfrischender Aperitif an sommerlichen Tagen. Und in der grauen Winterzeit weckte der süffige Spumante bei mir Frühlingsgefühle!

Monika Kellermann Wein & Genuss - Autorin

Monika Kellermann

Wein & Genuss – Autorin

Monika Kellermann schreibt nicht nur seit vielen Jahren in Artikeln und Büchern über Wein und Genuss. Die Autorin ist auch Expertin für italienischen Lebensstil und kennt die Region rund um den Gardasee besonders gut, da sie dort neben München ihre zweite Heimat gefunden hat.

Mehr über Monika erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Geheimtipps direkt in Ihr Postfach!

Abonnieren Sie hochwertig recherchierte Insider-Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Freude, Stil und Genuss – das ganze Jahr!

Wir schenken Ihnen unseren großen Schatz an Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken. Dabei ist unsere Vision, dass man die Ferne und schöne Orte auch zu sich nach Hause holen kann. Denn Glück beginnt beim Träumen und Genießen.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung