Type and press Enter.

Geheimtipp Prosecco: Treviso, fast so schön wie Venedig

Geheimtipp Prosecco Treviso

Die bezaubernde, von Wasserkanälen durchzogene Kleinstadt ist das Tor ins Prosecco-Gebiet und, obwohl knappe 30 Kilometer von Venedig entfernt, noch ein echter Geheimtipp. 

Meinen Streifzug durch die Stadt beginne ich im Herzen der Altstadt auf der Piazza dei Signori –  ein repräsentativer Platz – umrahmt vom wuchtigen Stadtturm und prachtvollen Palästen. Weil sich mit einem Gläschen Prosecco diese zauberhafte Stadt viel beschwingter erobern lässt, genehmige ich mir eins in der gemütlichen Cantinetta Venegazzu, dazu natürlich einige verlockende cicchetti (kleine Häppchen). So gestärkt bummle ich weiter unter stilvollen Arkaden, vorbei an lauschigen Plätzen hin zur winzigen Flussinsel La Peschieria, wo tagtäglich der Fischmarkt stattfindet. Fischmärkte ziehen mich magisch an, auch wenn ich nicht einkaufen kann, weil ich in einem Hotel übernachte.  Aber der Anblick der verlockend angerichteten, frisch gefangenen Fische und Meeresgetier ist einfach eine appetitmachende Augenweide.

Ihr Vertrauen ist uns wichtig. Dieser Artikel enthält eventuell Empfehlungs-Links. Wenn Sie über diese Links etwas kaufen oder buchen, erhalten wir keinerlei Provision. Ihnen entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Wenn mir der Sinn nach Shoppen steht, streife ich durch die Via Calmaggiore, wo sich ein schickes Geschäft an das andere reiht. Selbst bei Regen oder bei großer Hitze macht das Schaufenstergucken Spaß, denn man spaziert durch wunderschöne Arkadengänge, die teilweise noch mit Fresken geschmückt sind. Die Fontana delle Tette in der Galleria della Strada Romana, direkt neben dem Modegeschäft Max Mara, ist ein echter Hingucker! Es ist eine Frauenfigur mit üppigem Busen, aus dem Wasser sprudelt. Im 16. Jahrhundert sprudelte daraus, jeweils nach der Wahl des neuen Bürgermeisters, drei Tage lang Rot- und Weißwein. Übrigens, das Original steht geschützt hinter einem Glaskubus im Palazzo dei Trecento auf der Piazza dei Signori.  

Für diejenigen, die gerne Kirchen besichtigen, ist sicherlich die barocke S. Agostino Kirche und die S.Caterina Kirche mit dem Kreuzgang aus dem 14. Jahrhundert und einem sehenswerten Freskenzyklus über das Leben der Heiligen Ursula in der dazugehörenden Cappella degli Innocenti einen Besuch wert. Ich lasse mich am liebsten ziellos treiben durch diese reizende Stadt mit dem venezianischen Flair und freue mich, wenn ich wieder etwas Schönes oder Neues entdecke, wie etwa die Dantebrücke, von der Dante in seiner göttlichen Komödie den bekannten Vers schrieb „wo Sile und Cagnan sich treffen“. Diese beiden Flüsse winden sich durch die Altstadt von Treviso und verleihen der Stadt diesen unglaublichen Charme. 

Wenn sich der kleine Hunger bemerkbar macht, bin ich erneut froh, nicht in Venedig, sondern in Treviso zu sein, denn Menu-Turistico findet man hier nicht. Ich frage ganz einfach Einheimische auf der Straße, wo man gut isst und bin bislang nicht enttäuscht worden. Ist  der Koch in einem Restaurant nicht gut, ignorieren es die Trevigiani rasch, und der Wirt kann schließen.  

In fast allen Trattorien und Ristoranti stehen Gerichte mit Gemüse im Mittelpunkt,  immer der jeweiligen Saison angepasst. Im Winter ist Radicchio Rosso di Treviso und im Frühjahr Spargel der Protagonist. Daraus bereiten die Köche bodenständige oder raffinierte Köstlichkeiten zu. 

Gerne kehre ich zu meinem Ausgangspunkt zurück, denn nur ein paar Schritte von der Cantinetta entfernt, ist das Ristorante Le Beccherie, die Geburtsstätte der Tiramisu.  Die weltberühmte Süßspeise, so erzählt man sich, soll 1970 von der damaligen Inhaberin Ada Campeol kreiert worden sein. Es war als anregendes Stärkungsmittel gedacht, daher auch der Name „zieh mich hoch“. Heute bereiten die Küchenchefs Manuel und Beatrice diese unwiderstehliche Süßspeise nach wie vor nach dem Originalrezept zu. 

Am besten nicht nachfragen, ob das verführerische Dessert tatsächlich in Treviso erfunden wurde oder doch im Friaul, das macht keine gute Stimmung und schlussendlich ist es auch egal. Wichtig ist nur, es muss auf der Zunge zergehen und  von einem feinen prickelnden Prosecco begleitet werden. 

Geheimtipp Adressen Treviso

Cantinetta Venegazzu 
Piazza G. Ancilotto 2
Treviso
+39 422 05 28 18 
Kein Ruhetag – geöffnet von 11 bis 15 Uhr und von 17 bis 1 Uhr

Le Beccherie
Piazza Ancilotto 9
Treviso
+39 0422 54 08 71 

Diesen Beitrag als Podcast hören

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Podcasts via Libsyn zu laden.

Inhalt laden

Monika Kellermann Wein & Genuss - Autorin

Monika Kellermann

Wein & Genuss – Autorin

Monika Kellermann schreibt nicht nur seit vielen Jahren in Artikeln und Büchern über Wein und Genuss. Die Autorin ist auch Expertin für italienischen Lebensstil und kennt die Region rund um den Gardasee besonders gut, da sie dort neben München ihre zweite Heimat gefunden hat.

Mehr über Monika erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Freude, Stil und Genuss – das ganze Jahr!

Wir schenken Ihnen unseren großen Schatz an Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken. Dabei ist unsere Vision, dass man die Ferne und schöne Orte auch zu sich nach Hause holen kann. Denn Glück beginnt beim Träumen und Genießen.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Freude, Stil und Genuss – das ganze Jahr!

Wir schenken Ihnen unseren großen Schatz an Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken. Dabei ist unsere Vision, dass man die Ferne und schöne Orte auch zu sich nach Hause holen kann. Denn Glück beginnt beim Träumen und Genießen.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden