Type and press Enter.

Cicchetti – Häppchen in einer der schönsten Städte der Welt

Rezepte Cicchetti Venedig

Venedig, wo das Verfallene, das Alte und das Einfache den unverwechselbaren Charme ausmacht, wo jede kleine Straße hundertmal schöner ist als jeder große Boulevard in einer Großstadt.

Verlaufen kann man sich trotz der etlichen Brücken und verwinkelten Gassen nicht, aber sich immer wieder überraschen lassen, was man abseits von Rialtobrücke und Markusplatz so findet. Zum Beispiel die Orte, in denen die wenigen echten Venezianer oder die Arbeiter oder natürlich auch die Besucher der Stadt einkehren, um einen schnellen Happen oder ein schnelles Gläschen zu nippen.

Cicchetti oder auch Cichetti oder auch Bàcari heißen die kleinen Bars, die oft recht rustikal eingerichtet sind und manchmal schon etliche Jahre auf dem Buckel haben. Am Tresen findet man hinter Glas etliche Leckereien, kleine Sandwiches, Crostini, Kroketten und Salate zur Auswahl, dazu bestellt man sich tagsüber ein Glas Weißwein, ein „Ombre“ – was Schatten bedeutet – oder gegen Abend vielleicht eher einen Spritz.

Und dann isst und trinkt man eher im Stehen, drinnen oder draußen, mit anderen bei einem Schwätzchen und dem guten Gefühl, an einem der schönsten Orte der Welt zu sein, den Blick auf einen Kanal und mit Sicherheit auf einen alten Palazzo. Che Bello!

1. Cicchetti-Rezept: Crostini

Für diesen Cicchetti-Klassiker brauchen Sie wahrlich nicht viele Zutaten, aber immer gern etwas Fantasie.

Wir belegen unser gutes Brot mit ein paar Köstlichkeiten wie Prosciutto di Parma, Mortadella, den in Venedig sehr geschätzten hauchdünnen, filetierten und marinierten Anchovis und einer kleinen Leckerei, gerösteten Feigen und Weintrauben auf Burrata. Die Mengenangaben und auch die Zutaten sind eher als Inspiration zu verstehen, belegen Sie Ihre Crostini nach eigenem Gusto, schlicht und einfach wie wir – oder stapeln Sie hoch, mit Topping über Topping!

Zutaten für Crostini

gutes Weißbrot oder Baguette
ein wenig Ricotta
Oliven-Tapenade aus Italien
Burrata
eine Handvoll Weintrauben
1-2 Feigen
etwas Honig
1-2 Rosmarinzweige
Mortadella
Prosciutto di Parma
marinierte Anchovis
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

1. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Weintrauben und Feigen waschen, die Weintrauben vom Rappen abziehen, die Feigen in Scheiben schneiden. Beides auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, etwas Olivenöl darüber träufeln. Für 20 Minuten im Ofen rösten.

2. In der Zwischenzeit das Brot schneiden, die Scheiben toasten und danach dünn mit Ricotta bestreichen. Nun nach Belieben unterschiedlich belegen, manche Scheiben mit der Wurst, andere mit dem marinierten Fisch, wieder andere mit zerrupftem Burrata. Oder wie auch immer Sie möchten.

3. Das Blech aus dem Ofen nehmen, etwas Honig und die Nadeln des Rosmarins über die Feigen und Weintrauben geben und weitere drei Minuten im Ofen rösten. Danach herausnehmen, und die karamellisierten Früchte auf den Mozzarella geben. Salzen und pfeffern.

2. Cicchetti-Rezept: Disco Volante

Die „fliegende Untertasse“ ist nicht nur der Name einer Yacht in einem Bond-Film, sondern wird auch im Cicchetti Da Luca e Fred in Venedig serviert, und ich aß sie dort bei meinem letzten Besuch in der schönen Lagunenstadt.

Geflogen sind die frittierten Auberginen-Sandwiches nur in meinen Mund. Und dabei haben sie einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Darum machen wir sie nach.

Zutaten für Disco Volante

1 kleine Aubergine
100 g Mehl
1 Tl Backpulver
1 Ei
100 ml Milch
etwas Muskatnuss
Salz und Pfeffer
Speiseöl
Zum Belegen: Käse Ihrer Wahl, Aufschnitt Ihrer Wahl, Basilikum, oder auch Tomaten oder andere frische Gemüse wie Paprika

Zubereitung

1. Das Mehl mit Salz und Backpulver vermischen.

2. In einer anderen Schüssel das Ei mit der Milch verquirlen, etwas salzen und pfeffern, Muskatnuss hinein reiben.

3. Nun das Ei in das Mehl einrühren und mischen, bis kaum noch Klümpchen zu sehen sind.

4. Eine Pfanne mit etwa fingerdick Öl füllen und auf dem Herd anstellen.

5. Die Aubergine in circa 3 mm dicke Scheiben schneiden, in der Teigmasse wenden. Den überschüssigen Teig grob abschütteln.

6. Die Scheiben dann nacheinander im Öl ausbacken, nach der ersten Fuhre die Hitze deutlich reduzieren, denn die Scheiben sollen nur goldbraun werden, und nicht verbrennen.

7. Danach auf Küchenpapier legen, salzen und schließlich die Scheiben wie bei einem Sandwich nach Lust und Laune belegen, zusammenklappen und servieren.

3. Cicchetti-Rezept: Mozzarella in Carrozza

Wer schon mal in den USA, speziell in New York war, der kennt vielleicht einen Klassiker aus den dortigen Bodegas: Das Monte-Cristo-Sandwich. Mit Käse und Schinken belegte Sandwiches, die in Ei getunkt und in Paniermehl gewendet, in Fett ausgebacken werden.

Ihren Ursprung fanden diese Sandwiches zwar in Frankreich, aber in Italien wird in den Cicchetti eine ähnliche Köstlichkeit serviert – jedoch nehmen die Italiener natürlich Mozzarella. Die Zubereitung ist kinderleicht.

Zutaten für Mozzarella in Carrozza

6 Scheiben Toastbrot
1 Mozzarella
etwas Petersilie
2 Eier
1 Knoblauchzehe
etwas rotes Pesto
2 Tassen Semmelbrösel
Speiseöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

1. Den Mozzarella in einem Sieb abtropfen lassen und ihn anschließend mit Küchenpapier trocken tupfen. Dann den Mozzarella in sechs dünne Scheiben schneiden.

2. Die Ränder vom Toast abschneiden.

3. Die Eier verquirlen, Petersilie fein hacken und zur Ei-Masse geben. Eine geschälte Knoblauchzehe in die Masse reiben, die Mischung salzen und pfeffern.

4. Speiseöl in einer Pfanne erhitzen.

5. Paniermehl in eine Schüssel geben.

6. Je zwei Scheiben Mozzarella auf eine Scheibe Toast legen, auf eine weitere etwas Pesto verstreichen, diese auf den mit Mozzarella belegten Toast legen und beide Scheiben mit viel Kraft zusammendrücken.

7. Das zugeklappte Sandwich kurz in das Ei tunken, danach im Paniermehl wenden.

8. Die Sandwiches im Öl auf mittlerer Flamme ausbacken, bis sie goldbraun sind.

Angelika Schwaff

Angelika Schwaff

Food Kolumnistin & Reisebloggerin – Autorin

Angelika hat ihre Berufung gefunden und nimmt ihre Leser mit auf kulinarische Reisen. Unter anderem auch die Leser von ZEIT ONLINE. Sie hat Journalistik studiert, als Dokumentarfilmerin gearbeitet und war bis 2012 Pressesprecherin von Germanwings. Noch immer nimmt sie für gutes Essen jeden Weg in Kauf.

Mehr über Angelika erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Geheimtipps direkt in Ihr Postfach!

Abonnieren Sie hochwertig recherchierte Insider-Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Freude, Stil und Genuss – das ganze Jahr!

Wir schenken Ihnen unseren großen Schatz an Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken. Dabei ist unsere Vision, dass man die Ferne und schöne Orte auch zu sich nach Hause holen kann. Denn Glück beginnt beim Träumen und Genießen.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung