Type and press Enter.

Weintipp: Bolle di Borro Rosato brut

Weintipp Il Borro

Diesen Beitrag als Podcast hören

Es ist nicht so einfach Il Borro zu beschreiben, denn hinter diesem Namen verbergen sich ein Relais&Chateaux Resort, ein Pferdegestüt, ein Handwerkerdorf, ein Hochzeitsparadies,  unterschiedliche Restaurants, ein weitläufiger Bio-Gemüsegarten, eine Bio-Olivenölproduktion und allen voran ein international geschätztes Bio-Weingut und ist die Heimat meines heutigen Weintipps.

Die Geschichte des Landguts Il Borro reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück und wurde im Laufe der Jahrhunderte geprägt von angesehenen europäischen Adligen, zuletzt Mitte der 50iger Jahre des vergangenen Jahrhunderts von Herzog Amedeo di Savoia-Aosta. 1985 verliebte sich Ferruccio Ferragamo in das paradiesisch gelegene Landgut und mietete es einige Jahre. 1993  kaufte er das gesamte Areal und mit Hilfe seines Sohnes Salvatore, der heutige Geschäftsführer von Il Borro,  begannen die Restaurierungen des Dorfes und die Bearbeitung der Weinberge und Felder, stets im Einklang mit der Natur.

Ihr Vertrauen ist uns wichtig. Dieser Artikel enthält eventuell Empfehlungs-Links. Wenn Sie über diese Links etwas kaufen oder buchen, erhalten wir keinerlei Provision. Ihnen entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Das Hotel Il Borro besteht aus 38 komfortablen, unterschiedlich gestalteten Suiten, die im antiken Dorf verteilt sind. Dazwischen reihen sich Handwerkerläden, in denen Schuhe, Keramik, Schmuck, Hüte oder Bilder hergestellt werden. Das Herzstück des  Dorfes ist eine typisch italienische Piazza. Ganz in der Nähe gibt es einige luxuriöse Villen und fünf reizende Bauernhäuser, Borrigiani genannt, die vor allem für Familien mit Kindern oder für eine Gruppe von Freunden das perfekte Urlaubsparadies sind.  

Der Gemüsegarten von Il Borro ist seit 2014 bio-zertifiziert und wird leidenschaftlich von Vittoria, der vierten Tochter von Ferruccio Ferragamo betreut. Das gesunde Bio-Gemüse wird in den Restaurants von Il Borro zu köstlichen Gerichten verarbeitet. Das 800 Hektar große Areal bietet zudem eine Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten. Neben den unterschiedlichsten  Wellnessangeboten kann man auf dem Rücken der Pferde oder mit einem Trekkingrad das Umland entdecken, Golf oder Tennis spielen oder einen Wein- und Kultur-Ausflug in den Weinkeller unternehmen.

Womit wir beim Wein wären, der großen Leidenschaft von Salvatore Ferragamo. Biodiversität und Nachhaltigkeit spielen bei seinem Wirken eine ganz wesentliche Rolle. Gleich nach dem Kauf des Landguts wurden die Böden der Weinberge analysiert, um zu entscheiden, welche Rebsorten für welche Lage und Ausrichtung optimal sind. Protagonist ist natürlich Sangiovese, gefolgt von Merlot,  Cabernet Sauvignon, Syrah, ein klein wenig Petit Verdot sowie Chardonnay. Seit 2015 ist das Weingut mit seinen  85 Hektar komplett bio-zertifiziert und auf dem Weg zur Umstellung auf Biodynamic.

Die eher kargen Böden aus einer Mischung von Sand, Lehm und Ton sind optimal für die Reben, da sie tief wurzeln können. Das milde Klima und die Temperaturschwankungen zwischen Nacht und Tag, bedingt durch die nahen Berge, wirken sich optimal auf die Eleganz der Weine aus. Die Weinberge erstrecken sich auf einer Höhe von 300 bis 500 m ü.d.M.. Der erfahrene Önologe und Agronom Stefano Chioccioli steht Salvatore Ferragamo beratend zu Seite und achtet darauf, dass nach der händischen Ernte eine akribische Selektion der Trauben stattfindet.  Der schonend gepresste Saft wird,  je nach Weintyp, im Stahltank oder im Barrique ausgebaut. 2015 hat man angefangen, einen Teil auch in Amphoren auszubauen. Petruna heißt der erste 100% biologische Amphorenwein von Il Borro.

Der allererste Wein kam 2003 auf den Markt und ist ein klassisches Bordeaux-Cuvée aus Merlot, Cabernet Sauvignon und Syrah,  seit 2017 mit Bio-Zertifikat. Ein Jahr nach Il Borro präsentierte man den Zweitwein Pian di Nova eine Cuvée aus 75 % Syrah und 25 % Sangiovese, der nach sechs Monaten Ausbau im Stahltank noch 12 Monate in einem Barriquefass, zweiter oder dritter Belegung, seine Reife vollendet. Nach dem Blend von Weinen aus zwei Weinlagen und  einer leichten Filtration wird der Wein in Flaschen gefüllt, um in weiteren sechs Monaten sein volles Potenzial zu entwickeln.

Der ursprüngliche Weinkeller, vermutlich der älteste, noch erhaltene Weinkeller der Toskana, wurde stilvoll renoviert und mit neuester Technik und nach allen Prinzipien der Nachhaltigkeit ausgestattet. Ein Highlight für Weinliebhaber ist die geführte Wein & Kunst-Tour, die einen spannenden kulturellen Einblick in die Geschichte von Il Borro und Ferragamo gewährt und mit einer Verkostung im Weinkeller, acht Meter unter der Erde, endet.

Trotz der charaktervollen Rotweine des Weinguts, die stets begehrte internationale Auszeichnungen erhalten, möchte  ich Ihnen den Flaschengärsekt Bolle di Borro Rosato brut aus 100 % Sangiovese Jahrgang 2014,  vorstellen. Nach langen kalten Wintertagen ist ein  frischer lebendiger Spumante metodo classico der perfekte Auftakt für die Osterzeit. Die stilvolle  Präsentation der Flasche mit dem schwarzen Etikett, das die Häuserzeile des mittelalterlichen Dorfes Il Borro skizziert, lässt vermuten, dass der Inhalt vielversprechend ist. Im Glas verlockt der Spumante mit einer dezenten Rosé-Farbe, die an Zwiebelschale erinnert, und einer feinen, lange anhaltenden Perlage.

Der Duft ist geprägt von einem facettenreichen Bukett von knackigen kleinen roten Früchten, untermalt von Aromen, die an Brotkruste erinnern.  Am Gaumen präsentieren sich die prickelnden Perlen cremig, die straffe, gut integrierte Säure sorgt für begeisternde Vitalität. Im Nachhall bleiben die typisch würzigen und fruchtigen Aromen der Sangiovesetraube vielschichtig und lange erhalten.

Bolle di Borro wird aus 100 Prozent Sangiovese-Trauben gekeltert, die  aus speziell ausgewählten Weinbergen stammen. Wichtig ist dem Önologen Stefano Chioccioli, dass die Trauben sehr reif geerntet werden, dennoch aber noch über ein kräftiges Säurepotenzial  verfügen. 60 Monate auf der Hefe verleihen dem Wein Struktur, Tiefe, Finesse und Charakter. Der Bolle di Borro 2014 ist ein eleganter und vor allem spannender Spumante, den man, hat man ihn einmal getrunken, nicht so  schnell vergisst.

Er ist rassig aber zugleich schmeichelnd und bestens geeignet für viele Gelegenheiten. Als  Auftakt für einen schönen Abend ist er der perfekte aperitivo. Er harmoniert aber auch vortrefflich zu vielen Speisen der italienischen und internationalen Küche, allen voran zu Fischen oder Meeresfrüchten vom Grill, hat aber auch keine Scheu, eine Bistecca zu begleiten.

Weintipp nach Hause bestellen?

Wenn Sie nicht die Gelegenheit haben den Spumate vor Ort zu genießen, können Sie sich verschiedene Weine im Il Borro Onlineshop nach Hause bestellen.

Monika Kellermann Wein & Genuss - Autorin

Monika Kellermann

Wein & Genuss – Autorin

Monika Kellermann schreibt nicht nur seit vielen Jahren in Artikeln und Büchern über Wein und Genuss. Die Autorin ist auch Expertin für italienischen Lebensstil und kennt die Region rund um den Gardasee besonders gut, da sie dort neben München ihre zweite Heimat gefunden hat.

Mehr über Monika erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Freude, Stil und Genuss – das ganze Jahr!

Wir schenken Ihnen unseren großen Schatz an Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken. Dabei ist unsere Vision, dass man die Ferne und schöne Orte auch zu sich nach Hause holen kann. Denn Glück beginnt beim Träumen und Genießen.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung