Type and press Enter.

Weintipp Gardasee: Die Romanze Le Vigne di San Pietro in Sommacampagna

Weintipp Gardasee Le Vigne di San pietro

Diesen Beitrag als Podcast hören

Die Weinallee, die zum Herrenhaus führt, scheint einem romantischen französischen Film entsprungen. Der Weg führt uns durch eine goldene Blätterarkade bis zu einer Villa, wo uns eine Horde Vierbeiner aufgeregt begrüßt. Die Kulisse ist schöner als im Film. Sie ist real – und das Zuhause unseres heutigen Weintipps.

Wir besuchen Carlo Nerozzi, der das zehn Hektar große Weingut bewirtschaftet. Seine Eltern erwarben das Grundstück im Jahr 1980. Ein neuer Lebensentwurf. Sie kamen aus dem Baugewerbe und Carlos Mutter war gesundheitlich sehr angeschlagen. Das Paar verliebte sich in das Anwesen und in die Idee, Weinbauern zu werden. Carlo war damals frischgebackener Architekt, als sein Vater ihn fragte, ob er sie unterstützen wolle. Sie alle hatten keine Ahnung von Wein. Aber sie hatten eine Vision. Sie wollten im Einklang mit der Natur ein Leben mit Sinn führen. 

Heute, 40 Jahre später, hat sich an der Vision nichts geändert und Carlo lebt diesen Traum. Das erzählt uns auch die traumhafte Kulisse, die fröhlich bellenden Hunde, die schön gedeckte Tafel, die unter der Pergola für uns vorbereitet ist und die Landhausküche, aus der es schon wunderbar nach italienischer Hausmannskost duftet. Außerdem erzählt es jedes Detail von Carlos Geschichte, die er uns nun erzählt.

Schon als seine Familie die Weinberge erwarb, wuchsen dort Cabernet und Merlot Trauben. Im ersten Jahr brachten die Nerozzis ihre Trauben zu einem Consorzio, wo alle Trauben der umliegenden Weingüter zusammengemischt wurden. „Wir taten das, weil es eben die meisten so taten. Vom Ergebnis waren wir geschockt”.  Daraufhin entschieden Carlo und seine Eltern, alles selbst zu machen. „1981 hatten wir unser erstes eigenes Etikett”. 

Seither befinde er sich in der Lehre, sagt Carlo, und noch nach 40 Jahren lerne er jedes Jahr weiter dazu. Mit High Tech ginge heute alles und man könne damit sicherlich ganz genau ein Endprodukt planen. Aber wenn man die Magie der Natur nutzen wolle, dann gehe es darum, sie zu verstehen. „Da ist kein Jahr wie das andere und das macht die Jahrgänge einzigartig. Die Natur in ihrer unerschöpflichen Weisheit steht uns jeden Tag zur Verfügung, um von ihr zu lernen, gratis, und die meisten nutzen das nicht.” Carlo tut dies und seine Weine genießen inzwischen den besten Ruf. 

Neben den Rotweinen Bardolino und Valpolicella der ausgezeichnete Weißwein Custoza. Der wohl bekannteste Wein des Gutes ist der Refolà, benannt nach einem Wind. Due Cuori (dt. zwei Herzen) ist ein Süßwein, den Carlo seinen Eltern gewidmet hat. Eine Hommage an die große Liebe zwischen den beiden. Eine Liebe, die in jedem Winkel des Weinguts zu spüren ist. 

Monika Kellermann, bekannte Weinjournalistin und Expertin für die Regionen rund um den Gardasee ist eng mit Carlo befreundet und teilt diesmal ihre fachliche Meinung zu unserem Weintipp! 

Carlo Nerozzi und seine charmante Frau Regina luden mich 2006 anlässlich der Recherche für mein erstes Gardasee-Buch zu einer unvergesslichen Weinprobe ein. Wir  saßen an einem rustikalen Tisch unter alten, weit ausladenden Bäumen mit Blick auf den traumhaften Park und das Weinbaugebiet Custoza. Carlo, der ursprünglich Architekt ist und einen ausgeprägten Sinn für das Schöne hat, wie man an den ansprechenden Etiketten sieht, geht auch beim Wein seinen ganz eigenen Weg. Dennoch spielen für das kleine, zehn Hektar große Weingut, die typischen Weine der Custoza Region eine wichtige Rolle.  

Custoza Weine sind frische, lebendige Weine für jeden Tag, was jedoch nicht heißt, dass die Weine banal sind. Die  Hauptrebsorte ist Garganega, die mit  Cortese, Fernanda, Malvasia, Riesling, Trebbianello, Manzoni Bianco, Pinot Bianco oder Chardonnay, je nach Vorliebe der Winzer, zu einem frischen Cuvée vereint wird. 

Auch wenn das nach Alltagsweinen klingt, viele Winzer entdecken mittlerweile, dass ihre Weine absolutes Alterungspotential haben. Allen voran Carlo, der gute Freunde schon mal zu einem Weinabend mit gereiften Custoza Weinen einlädt. Die Flaschen, die er aus seinem Keller holt, bringen Weinfreaks zum Staunen: Frische und Finesse, selbst nach 10-jähriger Reife.

Eigentlich wollte Carlo keinen Bardolino Wein keltern, was in dieser Weinregion üblich ist. Als er sich doch dazu entschied, heimste er für den Jahrgang 2011 beim Gambero Rosso Weinführer die allererste Drei-Gläser-Auszeichnung für einen Bardolino ein! Obwohl seine Weine aus den nicht heimischen Rebsorten immer große Wertschätzungen erhalten, allen voran sein Flaggschiff Refolà, ein beeindruckendes Cuvee aus Merlot und Cabernet Sauvignon, bringen gerade die heimischen Weine seine Wertschätzung zum Territorium faszinierend zum Ausdruck.

Ich schätze seinen einfachen Custoza sehr, aber mein absoluter Favorit ist der Custoza Superiore San Pietro. Der Jahrgang 2017, der derzeit im Verkauf ist, spiegelt für mich die Personalität eines Custoza kraftvoll wider, und erfreut den Gaumen mit unglaublicher Eleganz. Für diesen bemerkenswerten Wein werden die Trauben Garganega, Trebbianello, Trebbiano, Cortese und Manzoni Bianco sanft gepresst, langsam im Stahltank vergoren, um dann mindestens sechs Monate in Tonneau-Fässern zu reifen. Anschließend lässt er dem Wein viel Zeit, um seine Reife in der Flasche zu vollenden. 

Der intensiv goldfarbene Weißwein verlockt animierend mit einem Duft, der an exotische Früchte erinnert, allen voran Papaya und Maracuja. Hinzu kommt ein Hauch von gelbem Pfirsich, der sich wohlwollend am Gaumen ausbreitet, begleitet von der angenehmen frischen Säure einer rosa Grapefruit. Ein feiner salziger Touch und eine Spur Zigarrenrauch verleihen dem ausgewogenen Tröpfchen eine spannende, langanhaltende Komponente.  Mir fiel gerade ein, dass ich im nächsten Sommer auf meiner Terrasse am Ufer des Gardasees zu diesem Wein eine leichte Sommer Zigarre rauchen werde. Das müsste perfekt harmonieren. 

Jetzt, in den frostigen Wintertagen, habe ich den Custoza superiore San Pietro zu einem Trüffelrisotto probiert und – wow – eine wunderbare Symbiose. Der Wein ist kraftvoll genug um den intensiven Trüffelaromen standzuhalten.  Nebenbei bemerkt, zu einem Rombo al forno (Steinbutt aus dem Ofen) ist der San Pietro eine ausgezeichnete Begleitung. Mehrfach von mir getestet!

Bei ihrem nächsten Besuch am Gardasee empfehle ich Ihnen eine Weinprobe bei Le Vigne di San Pietro – garantiert ein echtes Urlaubshighlight! 

Weintipp kaufen?

Die Weine von Carlo Nerozzi können Sie sich aus dem Onlineshop nach Hause bestellen.

Le Vigne di San Pietro
Via San Pietro 23
37066 Sommacampagna di Verona

Zur Webseite
Anja Fischer

Anja Fischer

Head of Glücksmomente Charmingplaces

Anja entdeckte als Reiseveranstalterin über 20 Jahre schöne Orte. Heute teilt sie nicht nur „Charmingplaces“ mit Ihnen sondern auch Insider Adressen, Geheimtipps für spannende Erlebnisse, sie kocht für Sie und erzählt Ihnen von besonderen Begegnungen und Momenten.

Mehr über Anja erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geheimtipps direkt in Ihr Postfach!

Abonnieren Sie hochwertig recherchierte Insider-Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Freude, Stil und Genuss – das ganze Jahr!

Wir schenken Ihnen unseren großen Schatz an Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken. Dabei ist unsere Vision, dass man die Ferne und schöne Orte auch zu sich nach Hause holen kann. Denn Glück beginnt beim Träumen und Genießen.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung