Type and press Enter.

Guten Freunden gibt man ein Küsschen: Salzburger Nockerl

Salzburger Nockerl - Rezept Salzburger Land

Das erste Mal Salzburger Nockerl vergisst man wohl nie. Denn fällt der Blick ein erstes Mal auf die (meistens) drei goldbraunen Häubchen, kann man nicht anders als entzückt sein.

So ging es auch mir, als ich zum ersten Mal während eines Drehs für die Österreich-Werbung, der Tourismuszentrale für das Alpenland, in einer Küche im Salzburger Land stand und einen Koch bei der Zubereitung filmen durfte.

Die drei Hügel, erklärte er mir beim Schlagen der Eiweiße, sollten die drei Salzburger Hausberge darstellen. Darum eben werden Nockerl meistens mit drei Spitzen serviert.

Die Zubereitung ist einfach, das Gericht besteht aus wenigen Zutaten. Die Kunst bestünde darin, die Nockerl so zart hinzubekommen, dass sie leicht wie ein Kuss sind. Dafür dürfen sie nicht ganz durchgebacken sein.

Ich nahm all das mit großem Interesse wahr, aber vor allem wollte ich sie nun endlich probieren. Während draußen der Schnee rieselte, durfte ich mich endlich setzen und nach einer letzten Aufnahme auch probieren. So köstlich, leicht, herrlich süß schmeckte es, ich war ganz entzückt.

Und er hatte recht, die Nockerl waren so zart wie ein erster Kuss. Folglich drückte ich dem Koch kurzerhand auch einen Schmatzer auf die Wange. Er hatte sich ihn wahrlich verdient.

Rezept „Salzburger Nockerl“
für 2 Personen / einfach / Zubereitungszeit 30 Minuten

Zutaten für Salzburger Nockerl

4 Eier
40 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
20 g Mehl
1 Teelöffel Speisestärke
1 Prise Salz
Abrieb einer halben Zitrone
Früchtekompott
Puderzucker

Zubereitung der Salzburger Nockerl

Schritt 1: Den Backofen auf 200° Grad vorheizen. Kleine Auflaufförmchen oder eine mittelgroße Auflaufform mit etwas Butter hineinstellen und langsam im Ofen erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Dann herausnehmen und die Butter mit einem Pinsel in der Form oder in den Förmchen verteilen.

Schritt 2: Die Eier trennen. Den Vanillezucker mit dem anderen Zucker mischen. Das Mehl mit der Stärke vermischen.

Schritt 3: Das Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen, nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Das Eiweiß sollte schön fest werden.

Schritt 4: Die Eigelbe miteinander verrühren. Ein Drittel des geschlagenen Eiweißes dazugeben und sanft verrühren. Die so entstandene Masse nun vorsichtig unter das restliche Eiweiß geben. Auch die Mehlmischung vorsichtig unterheben. Danach auch den Abrieb einer halben Zitrone unterheben.

Schritt 5: Die fluffige Masse vorsichtig in die Form oder die Förmchen geben – dabei sollten die so hübschen „Bergspitzen“ entstehen.

Schritt 6: Im Ofen etwa 8 bis 10 Minuten backen, bis die Nockerl eine goldbraune Farbe angenommen haben.

Schritt 7: Die Salzburger Nockerl direkt mit etwas Puderzucker bestäuben und mit dem Obstkompott servieren.


Angelika Schwaff

Angelika Schwaff

Food Kolumnistin & Reisebloggerin – Autorin

Angelika hat ihre Berufung gefunden und nimmt ihre Leser mit auf kulinarische Reisen. Unter anderem auch die Leser von ZEIT ONLINE. Sie hat Journalistik studiert, als Dokumentarfilmerin gearbeitet und war bis 2012 Pressesprecherin von Germanwings. Noch immer nimmt sie für gutes Essen jeden Weg in Kauf.

Mehr über Angelika erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Freude, Stil und Genuss – das ganze Jahr!

Wir schenken Ihnen unseren großen Schatz an Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken. Dabei ist unsere Vision, dass man die Ferne und schöne Orte auch zu sich nach Hause holen kann. Denn Glück beginnt beim Träumen und Genießen.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung