Type and press Enter.

Prüllkers: Ende gut, alles gut

Prüllkers Rezept Ostfriesland

Meine Familie kommt aus Norddeutschland. Sturmfest sollen wir sein, immer bereit für einen „Klön“ oder „Schnack“, aber auch manchmal grummelig, manchmal wortkarg. Letzteres trifft auf meine Familie eher nicht zu. Wir haben viel „gesabbelt“, wie das bei meiner Oma hieß. Aber immer, wenn sie an den Herd schritt und im heißen Fett Teig ausbuk, die Bällchen dann in Puderzucker oder feinem Zucker wendete und uns vorsetzte, war Ruhe im alten Fachwerkhaus.

Denn dann, endlich, nach der für uns Kinder viel zu langen Wartezeit, wurden Omas Krapfen serviert. So zumindest hießen sie bei uns. Ein paar Kilometer weiter heißen sie Ochsenaugen, oder Broden Klüten – oder eben in Ostfriesland Prüllkers. Und besonders gern isst man diese Köstlichkeit zu Silvester.

Wie immer ist das Plattdeutsche unglaublich galant, Prüllkers heißt nämlich eigentlich Trödler oder auch Lumpensammler oder Geizkragen. Völlig unverständlich, denn wer seinen Liebsten nach diesem Rezept so herrliche Leckereien backt, der muss wahrlich ein reich gefülltes Herz haben!

Zutaten

500 g Mehl
100 ml Milch, Zimmertemperatur
2 Eier
1 Hefewürfel
100 g Zucker
100 g Butter, Zimmertemperatur
200 g Rosinen
genügend Schmalz oder Öl zum Ausbacken
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung der Prüllkers

Schritt 1: Die Hefe zerbröseln und zusammen mit einem Teelöffel Zucker in die Milch geben. Verrühren und zehn Minuten warten, bis die Hefe schön schaumig geworden ist. Ist sie das nicht, dann war die Hefe zu alt – und man sollte einen neuen und frischen Hefewürfel verwenden.

Schritt 2: Nun das Mehl mit dem Zucker, den Eiern, der Butter, den Rosinen und schließlich der Hefemilch in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und alles kräftig vermengen. So entsteht ein weicher Teig, der aber nicht stark klebt. Den Teig in der Schüssel abdecken und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.

Schritt 3: Eine Arbeitsfläche bemehlen und den Teig in etwa hühnereigroße Stücke rupfen, noch einmal auf einer bemehlten Fläche zugedeckt für 10-15 Minuten gehen lassen. Die Zeit nutzen, um ausreichend Öl in einem hohen Topf auf 160-170 C zu erhitzen.

Schritt 4: Die Prüllkers darin portionsweise (3-4 Stück) ausbacken, zwischendurch wenden. Sie sind fertig, wenn sie goldbraun sind.

Schritt 5: Dann mit einer Schaumkelle aus dem Fett nehmen, kurz auf einem Rost oder Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker bestreuen. Dazu schmeckt am besten ein kräftiger Tee aus Ostfriesland – ob mit Schuss oder ohne – entscheiden natürlich Sie!

Angelika Schwaff

Angelika Schwaff

Food Kolumnistin & Reisebloggerin – Autorin

Angelika hat ihre Berufung gefunden und nimmt ihre Leser mit auf kulinarische Reisen. Unter anderem auch die Leser von ZEIT ONLINE. Sie hat Journalistik studiert, als Dokumentarfilmerin gearbeitet und war bis 2012 Pressesprecherin von Germanwings. Noch immer nimmt sie für gutes Essen jeden Weg in Kauf.

Mehr über Angelika erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geheimtipps direkt in Ihr Postfach!

Abonnieren Sie hochwertig recherchierte Insider-Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Freude, Stil und Genuss – das ganze Jahr!

Wir schenken Ihnen unseren großen Schatz an Tipps rund ums Reisen, Lifestyle, Essen und Trinken. Dabei ist unsere Vision, dass man die Ferne und schöne Orte auch zu sich nach Hause holen kann. Denn Glück beginnt beim Träumen und Genießen.

Ja, ich möchten den Newsletter erhalten.
Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung